Kommende Konzerttermine

24 Mai 2019;MuTh
17:00
Friday Afternoons Chorkonzert mit Ensemble
24 Mai 2019;Newport Cathedral
19:00
Choral Evensong - Boys & Men
24 Mai 2019;Gasteig
20:00
WAR REQUIEM
25 Mai 2019;Matthäuskirche
18:00
Vesper der Stuttgarer Hymnus-Chorknaben
25 Mai 2019;Staatsoper Unter den Linden
19:00
Claude Debussy: Pelléas et Melisande
25 Mai 2019;Bayerische Staatsoper
19:00
G. Puccini: Tosca
26 Mai 2019;Newport Cathedral
17:00
Choral Evensong - Boys & Men
27 Mai 2019;St. Gallus
19:30
Matris des Chartreux
28 Mai 2019;martini-Park
19:30
Werther
29 Mai 2019;St.Bonifaz
18:00
Konzert Escolania de Montserrat

CD Empfohlen

A trebles voice

A trebles voice - Cover
KAC:
Verpackung: Jewelcase
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Regensburger Domspatzen

Michael Vogl [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Der Vorläufer der Regensbuger Domspatzen wurde in Form einer domschule 975 gegründet. Nach dem Dreißigjährigen Krieg kam es zur Neugründung der Domschule 1653. Danach ist die Tradition so weit ununterbrochen bis heute. 2010 wurde bekannt, dass ab 1945  systematisch psychische und physische Gewalt gegen die Knaben ausgeübt wurde. Was Die Institution erst einmal erschütterte und von einer Untersuchungskommision aufgearbeitet Wurde. In deren Abschlussbericht wird von  500 Opfern körperlicher und 67 Opfern sexueller Gewalt berichtet.
Erscheinungsbild: Anzug oder Chorhemd und Chorrock seit spätestens 2013 auch in Poloshirt mit Aufdruck
Schul- und Lebenssituation: Internat und Gymnasium und Grundschule der Regensburger Domspatzen
Tätigkeitschwerpunkte: Tonträgerproduktion, live Konzerte, Mitwirkung bei Gottesdiensten, Musikerziehung / Ausbildung, Schulausbildung
Öffentliches Auftreten: Eigenständiges Ensemble

Homepage

Kontakt:

Regensburger Domspatzen
Reichsstraße 22
D-93055 Regensburg
Germany



Chorstandortkarte


Mitglieder:

Noah Walczuch



Namhafte ehemalige Mitglieder:

Benjamin Appl, Sänger (Bariton)
Thomas E. Bauer, Sänger (Bariton)
Oliver Bendt, Schauspieler, Kunstturner, Sänger der Goombay Dance Band
Mathias Breitschaft, Domkapellmeister in Mainz
Adolf Eichenseer, Mundartdichter, ehemaliger Bezirksheimatpfleger der Oberpfalz
Holger Falk, Sänger (Bariton)
Julian Freibott, Opernsänger (Tenor), mehrmaliger Preisträger des Richard-Strauss-Wettbewerbs Salzburg
Peter Geyer
Thomas Gropper, Sänger (Bariton) und Professor für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München
Werner Güra, Sänger
Willy Harlander, bayerischer Volksschauspieler
Christian Heiß, Domkapellmeister in Eichstätt bis 2019 seit 2019 Domkapellmeister in Regensburg
Alexander Held, Schauspieler[33]
Florian Helgath, Chorleiter, ECHO Klassik-Preisträger 2017
Cornelius von der Heyden, ehem. bürgerlich Cornelius Hintze, Musicaldarsteller, Schauspieler und Sänger
Heiner Hopfner, Opernsänger, Gesangspädagoge
Marco Köstler, Musiker und Produzent
Edgar Krapp, Organist und Musikprofessor
Andreas Kruse, Gerontologe
Werner Kuchar, Priester und Schriftsteller
Peter La Bonté (ZaZa), Popsänger
Patrick Lange (Dirigent), Dirigent
Karl-Heinz Liebl, heute Chorleiter bei den Domspatzen
Peter Lika, Bassist im Konzert- und Opernfach
Uwe Lohrmann (damals Baumann), Organist, Komponist
Alexander Lottner, Tenor
Maximilian Mayer, Opernsänger (Tenor)
Wolfgang Mirlach, Schauspieler und Sänger (Bariton)
Hubert Nettinger, Lied-, Konzert- und Oratoriensänger in der Stimmlage Tenor
Josef Oberberger, Maler, Künstler und Kunstprofessor
Hans Orterer, Militärmusiker, bis zu seiner Pensionierung Leiter des Luftwaffenmusikkorps 1
Peter P. Pachl, Chefdramaturg, Professor für Opernregie
Max-Josef Pemsel, Offizier
Stefan Rauh, Dirigent, Komponist und Musikverleger (Sonat-Verlag)
Emanuel Schikaneder, Theaterdirektor und Librettist von Mozarts Zauberflöte
Michael Schopper, Sänger (Baßbariton) und Professor für Gesang
Marius Schwemmer, Diözesanmusikdirektor des Bistums Passau
Wilhelm Schwinghammer, Bassist und Opernsänger
Wolfgang Seifen, Organist und Musikprofessor
Alexander Stevens, Rechtsanwalt und Schauspieler
Manfred Vorderwülbecke, Sportjournalist und Autor
Franz Josef Wagner, Boulevard-Journalist bei der Bild-Zeitung
Franz Wittenbrink, Komponist, Dirigent, Regisseur, Pianist
Lothar Zagrosek, Dirigent

Ensembles die aus den Domspatzen hervorgegangen sind:

Die Bergkameraden, Volksmusikgruppe
Renner Ensemble, Vokalensemble
Spatzen-Quartett, Männergesangsquartett
Singer Pur, Vokalensemble
Kevin und Manuel, Schlager-Duo

CD's:
E4017563109220 Orlando di Lasso - Geistliche und Weltliche Chorwerke


E4017563106328

Joseph Rheinberger



E4017563121925

Auf! Lasst uns singen



E4037408060691

Brittens Centenary A Ceremony of Carols



E602498750544

Konzert für Papst Benedikt XVI.



E4011222321886

Mendelssohn Bartholdy



E4011222322210

Karl Ditters von Dittersdorf



ERD40023

Regensburger Domspatzen Tondokumente 3 Solisten Teil 1



E745099175528 Das Kantatenwerk VOL.1


E028944824223 Kein schöner Land
E4008950507217 Bach im Regensburger Dom
Namensvarianten


Boys Of The Regensburg Cathedral Choir, Regensburg Boys Choir,Boys Of The Regensburg Cathedral Choir,

Auftrittstermine:

Hinweis: Es sind kurzfristig auch Änderungen möglich, die uns nicht bekannt sind.

Andere Termine:

Hinweis: Es sind kurzfristig auch Änderungen möglich, die uns nicht bekannt sind.

Chorreisen:

2011 Taiwan
2012 China
2014 USA
2018 Israel

Literatur

Birkenseer, Karl, Die Regensburger Domspatzen : zur Ehre Gottes und zur Freude für die Menschen ; der berühmte Knabenchor in Geschichte und Gegenwart,Regensburg,MZ Buchverlag, 2009, ISBN 9783934863705
Alexander J. Probst,Daniel Oliver Bachmann, Von der Kirche missbraucht : Meine traumatische Kindheit im Internat der Regensburger Domspatzen und der furchtbare Skandal,München,2017.

 
KAC:
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Choir of St. John's College, Cambridge

Kein Bild verfügbar

Der Choir of St. John's College, Cambridge wurde 1670 gegründet.
Erscheinungsbild: Talar und Chorrock
Tätigkeitschwerpunkte: Tonträgerproduktion, Mitwirkung bei Gottesdiensten, Musikerziehung / Ausbildung
Öffentliches Auftreten: Eigenständiges Ensemble
Homepage

Kontakt:

Caroline Marks (Choir Administrator)
St John's College
Cambridge, CB2 1TP


Chorstandortkarte


Mitglieder:

Maximilian Boorman
Oliver Brown
Francis Bushell
Jason Cobb
Charls Cobb
William Collison
Nicholas Edwards
Augustus Perkins Ray
Alec D’Oyly
Peter Hicks
Matthew Holman
Andrew Jones
Peter Nethsingha
Rufus Pawsey
Michael Tuft
Jed Upjohn
Sebastian Wade

 CD's:
E5028421990811 Ave verum
E028947317524 Joseph Haydn
E095115187227 The Call
E095115175125 Ascribe unto the Lord
E095115040126 gaude, gaude,gaude Maria
E5028421944128 In Paradisum
 
Tags: ,
KAC:
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Heilig Kreuz Chorknaben Augsburg

Ein Chor mit Chorknaben ist für das Stift Heilig Kreuz in Augsburg mindestens für das 18. Jahrhundert nachweisbar. Der Chor endet spätestens mit der Säkularisation 1803 bei der auch das Augustinerstift aufgelöst wurde. Eine Existenz nach 1803 ist bisher nicht bekannt, genau so scheint es keine Archivalien zu diesem Chor zu geben. Ene Erschließung kann also nur durch Säkundärberichte erfolgen. Der Name Heilig Kreuz Chorknaben Augsburg wurde als Arbeitsname für diesen Chor gewählt, in momentaner Ermangelung eines offiziellen Namens.

Nachweis für 1776  472

Wirkungsorte:


Chorstandortkarte


Mitglieder:



Namhafte ehemalige Mitglieder:

Leopold Mozart 473
Matthäus Fischer

Quellen

472 Lipowsky, Felix Joseph: Baierisches Musik-Lexikon, Mit dem Bildnisse Ihrer Excellenz der Frau Gräfin von Montgelas ec., München, 1811, S. 408.
473 Wilhelm A. Bauer, Otto Erich Deutsch (Hrsg.), Mozart. Briefe und Aufzeichnungen. Gesamtausgabe, Kassel, Basel, London, New York 1962f.; Eibl, Joseph Heinz, Mozart. Briefe und Aufzeichnungen. Gesamtausgabe. Kommentar Bde. 1-4, Kassel u.a.O. 1971, Briefe Nr. 382/ Zeilen 70-76, Bd. 2, S. 157.

 
Tags: ,
KAC:
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Knabenchor St.Stephan Gymnasium Augsburg

An der Studienkirche St. Stephan existierte wohl seit 1821 ein Sudentenchor, anzunehmen ist ein Knaben- Schulchor474. Der Knabenchor des St.Stephan Gymnasium Augsburg existierte mit Sicherheit zwischen 1868496 und 1952. Dies ergibt sich aus Konzertprogrammen zur Matthäus-Passion des Oratorienvereins Augsburg475. Auf Grund von Abbildungen in der Stephania, kann man annehmen das der Knabenchor als solcher bis 1998 Bestand hatte.388


Chorstandortkarte


Quellen

388 40 Jahre anselmischer Musikunterricht in St. Stephan, Stephanie Nr.74, 15.12.2005, S.80.
474 Joseph von AHORNER,Augsburger Musikzustände seit dem Ende des vorigen Jahrhunderts, Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg Bd. 1. 1874, S. 353.
475 Stadtarchiv Augsburg, Stadtgeschichtliche Dokumentationen, Schriftdokumente, 277 DOK424 Programm Oratorienverein.
496 Grosses Concert, Augsburger Abendzeitung, Augsburg, 31.10.1868, 3601.

 
Tags: , ,
KAC:
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Chorknaben zu St. Catherinen in Hamburg

Die Chorknaben zu St. Catherinen in Hamburg sind im Dezember 1824 nach zu weißen.


Chorstandortkarte


Mitglieder:



Namhafte ehemalige Mitglieder:

CD's:

Quellen

Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte, Band 11, Regeln für den Schulherrn zu St. Catherinen im Bezug auf die Chorknaben Dez. 1824, 1903, S. 336.

 
Tags: ,
KAC:
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

2 Click Social Buttons


EasyCookieInfo

Free Joomla! template by L.THEME